Hybrid-Pokémon (Fusionen)

Pokemon-„Sprites“ sind kleine Pixelbildchen von Pokemon, welche auch in den Spielen vorhanden sind. Oft sind aber vor allem kunstbegeisterte Fans nur bedingt überzeugt von den Originalen, deshalb machen sich viele das sogenannte „Spriten“ (das Bearbeiten/Neuerstellen der Originalsprites) zum Hobby. Eines der Möglichkeiten, die das „Spriten“ bietet ist das „Fusionieren“. Hierbei werden zwei oder mehrere Pokémon zu einem neuen Hybrid-Pokémon zusammengefügt (Beispiel rechts: eine Fusion aus Libelldra und Panzaeron). Solche Pokémon zu entwerfen sieht zwar auf den ersten Blick sehr schwierig aus, ist es aber nicht. Du brauchst nur Geduld, ein wenig Übung und Kreativität.

Was du benötigst

Zum Spriten brauchst du nicht viel. Unerlässlich sind aber:

  • Sprites die du bearbeiten möchtest (in unseren Ressourcen downloadbar)
  • Ein Bildbearbeitungsprogramm - Paint ist hier ideal. Dieses Programm sollte auf jedem Windowsrechner zu finden sein

Das Fusionieren

Als erstes solltest du die gewünschten Sprites ins Paint (oder in dein bevorzugtes Bearbeitungsprogramm) eingefügen. Im Paint machst du das mit der Option „Einfügen Aus“ und wählst anschließend die Sprites aus deinen Dateien aus:

Hier verwenden wir Nidoking und Turtok als Beispiel. Um nun wirklich ans Werk gehen zu können, solltest du mit der Lupe möglichst nahe ran zoomen, um dir die Arbeit um einiges zu erleichtern:

Normalerweise solltest du dir einen Plan zurechtlegen, was genau du machen möchtest, bevor du beginnst. Wir werden, um es einfach zu halten, nur der Kopf von Nidoking auf Turtok setzen. Dafür sollten wir zuerst den Nidoking Kopf von allen umliegenden gefärbten Pixel befreien. Diese umliegenden Pixel werden also weiß gefärbt (für grobes Arbeiten am besten den Radiergummi, für genaues Arbeiten am besten den Farbstift mit Weiß als ausgewählter Farbe):

Sollten dir Fehler unterlaufen sein, kannst du mit der „Rückgängig“-Funktion (Strg+Z) einen (oder gegebenfalls mehrere) Schritte zurückgehen. Um nun den Kopf auf Turtok zu setzen musst du das Auswahlwerkzeug auf „Transparente Auswahl“ einstellen:

Im nächsten Schritt wählst du einfach den Kopf aus und platzierst ihn dort, wo du ihn haben möchtest. Fusioniert sollte das dann so aussehen:

Oftmals sind kleinere Korrekturen nach dem Ansetzen eines neuen Fusionsteils nötig. Manchmal muss etwas vom 2. Sprite (Turtok in diesem Falle) entfernt werden, damit nach dem Fusionieren nicht Teile des alten Kopfes noch sichtbar sind. Es kann dann auch dazu kommen, dass entfernte Pixel wieder angefügt werden müssen. Dafür reichen aber meist ein paar Klicks mit dem Farbtopf und der gewünschten Farbe auf die leerstehende Fläche.

Die neuangefügten Teile können dann auch noch umgefärbt werden, sodass sie auch farblich zusammenpassen. Du kannst die Farben aber auch überhaupt neugestalten – dir sind keine Grenzen gesetzt. Wie man richtig umfärbt wird hier erklärt: Newcolor.

Bist du fertig, so solltest du nun deinen Sprite abspeichern und kannst ihn dann auch in unserer Galerie hochladen und bewerten lassen. Abspeichern solltest du deine Werke übrigens immer im .png-Format! Wenn du möchtest kannst du deinem Sprite nach dem Fertigstellen auch einen transparenten Hintergrund geben. Wie du das machst, wird hier beschrieben: Transparenz.

Mit etwas Übung sind wirklich erstaunliche Ergebnisse machbar, die wohl die Originalsprites in den Schatten stellen dürften. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Pokemon zu kominieren. Du kannst auch eine Vielzahl an Sprites auf einmal fusionieren, die ausgefallendesten Kolorationen ausprobieren - was am Schluss entsteht, das ist letztendlich alles dem Spriter überlassen.

An diesem Inhalt haben Wandi, arkani88, The Libertine und LukeSkywalker sowie 1 weiteres Mitglied mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !