Recolor

Die sogenannte Recolor ist eine beliebte Kategorie beim Spriten, bei der ein Sprite aus einer früheren Generation einen neuen, den aktuellen Generationen entsprechenden Anstrich bekommt. Wie genau man dabei vorgeht und was man beachten muss, erfährst du im folgenden Artikel.

Viele User haben es sich neben den anderen FanArt-Kategorien, wie zum Beispiel Hybrid Pokémon, noch zum Hobby gemacht, Sprites aus der 1. und 2. Generation zu recoloren.
Das soll heißen, sie geben den alten Sprites sozusagen einen neuen Anstrich mit den Farben eines neueren Sprites.

Bei diesem Beispiel wird ein Tauros aus GSK verwendet.

Nun brauchen wir als Vorlage das Tauros aus Diamant & Perl, um dessen Farben auf das alte Tauros zu übertragen, dazu setzen wir die beiden am besten mal nebeneinander, das machen wir hier mit MS Paint. (Bearbeiten ->Einfügen aus -> Sprites auswählen)

Im nächsten Schritt vergrößern wir das Ganze mit der Lupe (oben rot umrandet) 8 mal, euer Bild sollte nun so aussehen:

Nun färben mir mit dem Schwarz der Outlines (die Außenlinien des Sprites) alle Lücken
bei den Outlines nach, also alle andersfarbenen Stellen,
jetzt sollte der Sprite in etwa so ausschauen:

Anschließend färben wir die Flächen des Tauros-Sprite aus GSK mit den Grundfarben des DP-Tauros.
Unter den Grundfarben verstehen wir hier die mittlere Farbstufe des Sprites,
also diejenige zwischen hell und dunkel. Sollte es bei einem Sprite vier Farben geben, sucht euch eine der beiden mittleren je nach Lust und Laune heraus, wichtig ist dann nur,
dass ihr nicht vergesst die anderen später auch noch zum Schattieren zu verwenden. Ist der Sprite in den Grundfarben eingefärbt, sollte euer Bild ungefähr so aussehen:

Jetzt wird es knifflig, denn wir kommen zum schwierigsten Teil beim Recolorn, nämlich dem Schattieren.
Wir stellen uns nun einen Lichteinfall von oben links vor, die bestrahlten Stellen färben wir heller ein, die Stellen die kein oder nur wenig Licht abbekommen werden dementsprechend dunkler gefärbt. Dazu verwenden wir logischerweise die Farbtöne unseres DP-Tauros. Solltet ihr euch bei einer Stelle nicht sicher sein, dann orientiert euch einfach am DP-Sprite. Nun sollte das Ergebnis in etwa so sein, aber keine Angst,
das sieht bei jedem anders aus.

So, noch einmal schnell kontrollieren, ob ihr alle Outlines schwarz eingefärbt habt und gegebenenfalls verbessern. Anschließend und zu guter letzt, färben wir nun die Outlines gemäß des Lichteinfalls ein,
auch hier werden wieder die Farben des DP-Sprites verwendet, wo die Fläche heller ist, färbt ihr die Outlines heller, wo die Fläche dunkler ist die Outlines dementsprechend dunkler.
Auch hier gilt für den Fall der Unsicherheit wieder: Haltet euch an den DP-Sprite.
Habt ihr nun auch die Outlines eingefärbt, dürfte unser GSK-Tauros in etwa so aussehen:

Puh, endlich fertig, nun schauen wir uns das Ergebnis einmal ohne Vergrößerung an:

Die beiden sehen sich zum Verwechseln ähnlich, oder?
Als Anfänger sollte man sich erst einmal an einfacheren Pokémon versuchen, desweiteren sollte man beachten, dass die Ecken der Outlines nicht ganz eckig, sondern eher abgerundet sein sollen, außerdem sind bei den DP-Sprites die Outlines an Kanten und Ecken fast nie dicker als eine Pixelbreite, bei den alten Sprites war dies jedoch ab und an der Fall,
also dies solltet ihr beim Recolorieren auch beachten und dann auch gegebenfalls verbessern.

Und nun viel Spaß beim Ausprobieren!

An diesem Inhalt haben arkani88 und Seraphi mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !