Spriting-Lexikon

In diesem Lexikon kannst du Stichwörter aus dem Spriting-Bereich, die dir vielleicht nicht bekannt sind, nachschlagen.

Anatomie Die Anatomie ist der Körper-, Knochen- und Muskelaufbau eines Lebewesens. Außerdem zählt man das Größernverhältnis einzelner Körperglieder zueinander zur Anatomie. Beim Spriten ist es wichtig, die Anatomie zu beachten, damit der Sprite logisch wirkt.
Animation Als animiert gilt ein Sprite, wenn nacheinander verschiedene Einzelbilder (Frames) deselben Objekts eine Bewegung des Motivs bilden. Vergleichen kann man eine Animation am ehesten mit einem Daumenkino. Seit der dritten Generation sind Sprites animiert, wobei die Anzahl der Frames seitdem anstieg.
Selbst kannst du Animationen beispielsweise mit GIMP erstellen.
Anti-Aliasing
Antialisasing
Anti-Aliasing bezeichnet Kantenglättung und ist im Grunde das, was andere Grafiken von Sprites unterscheidet; die sanften Übergänge. Allerdings kann durch verschiedene Techniken auch im Spriting ein leichtes Anti-Aliasing erzeugt werden, um einen Übergang weicher erscheinen zu lassen.
Backsprite
Nidoback
Ein Backsprite ist eine Grafik, bei der man das Pokemon von hinten sieht. Bis zur vierten Generation betraf dies nur einen Teil des Körpers, ab der fünften Generation jedoch wird als Backsprite das gesamte Pokémon abgebildet. Seit Pokemon Platin sind Backsprites außerdem animiert und bestehen aus zwei oder mehr Frames.
Natürlich können Backsprites auch zum Spriting verwendet werden, beispielsweise indem man sie miteinander fusioniert.
Cell-Shading
cellblivery
© blivery
Das Cell-Shading ist eine Schattierungsart. Meist werden beim Cell-Shading pro Farbton 3 oder 4 Schattierungsstufen genutzt - eingeteilt in Highlights, Grundton und Schatten. In der Regel fällt das Licht hierbei von links oben auf den Sprite. Das Cell-Shading ist auch unter dem Namen Nintendo-Shading bekannt, da die offiziellen Sprites sich größtenteils nach dieser Schattierungsart richten.
Collage
violedracollage
© violedra
Eine Collage ist eine Spriting-Kategorie. Ein einfacher Sprite wird immer dann zu einer Collage, wenn er zusätzlich einen Hintergrund hat. Das Hintergrundmotiv spielt hierbei keine Rolle, es sei denn es handelt sich um eine Wettbewerbsaufgabe, wo dies zusätzlich angegeben wird.
Coloration Das Wort Coloration hat zwei Bedeutungen: Einerseits steht "colorieren" und hiermit verbunden auch die Coloration, für den Vorgang des Einfärbens der Outlines eines Sprites generell und für den Vorgang der Schattensetzung. Oftmals werden zudem spezielle Colorationsarten genannt, die beispielsweise eine bestimmte Struktur wiedergeben, wie eine Feuer- oder Eiscoloration (Details hierzu kannst du im Colorations-Tutorial nachlesen).
Andererseits ist die Coloration auch eine recht häufige Wettbewerbskategorie, in der reine Outlines vorgesetzt werden und sie durch Farben und Schattierungen in einen fertigen Sprite verwandelt werden müssen.
Decolor
Glaziola
Bei der Decolor, welche eine beliebte Kategorie beim Spriten ist, wird ein Sprite aus den neueren Generationen so umgefärbt, dass er aussieht als wäre er aus den ersten beiden (Gold, Silber, Kristall und jünger). Dabei muss die Schattierungsart vom Cell-Shading in das Retro-Shading verwandelt werden.
Wie genau man einen DeColor erstellst, erfährst du in diesem Artikel.
Descratch
blackmetldescratch
© BlakMetl
Eine Unterart des Scratchen ist das Descratchen. Hierbei wird das Pokémon nicht einfach nur in einer neuen Pose gespritet, sondern die Farbpalette an eine der ersten beiden Generationen (In der Regel die erste) angepasst.
Dithering
ayumiriddledithering
© AyumiRiddle
Das Dithering ist auch bekannt als Chessboard-Shading und stellt eine Schattierungsart dar, bei der Pixel in einem dunkleren Farbton schachbrettartig auf eine hellere Fläche plaziert werden. Durch diese Schattierung werden Farbübergänge weicher als beim Cell-Shading. Außerdem ist Dithering ein wichtiger Aspekt im Retroshading, mit dem man es auch gut kombinieren kann. Ebenso ist es möglich, es zusammen mit
Cell-Shading anzuwenden.
Farbtausch
plaudageifarbtausch
© -Plaudagei-
Ein Farbtausch ist eine Sonderkategorie der Newcolor. Hier werden zwei Pokémonsprites genommen, deren Farben dann nach und nach vertauscht werden. Wählst du beispielsweise ein Rattfratz und ein Magby, so hat das eine letztendlich die Farben des jeweils anderen. Wichtig ist dabei darauf zu achten, die Schattengebung zu erhalten (Zur Not dürfen hierzu neue Stufen erstellt werden!) und die Outlines nicht zu vergessen.
Fanart des Tages In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen küren wir ein besonderes (und in der Regel aktuelles) Werk der Galerie zur "Fanart des Tages". Diese wird dann auf unserer Facebook-Seite und unserer Pinterest-Seite verlinkt. Das Fanart des Tages ist dabei nicht zwingend das "beste aktuelle Fanart" (das objektiv sowieso nicht bestimmt werden könnte), sondern einfach eine besondere Einreichung - sei es nun besonders schön, besonders originell, besonders lustig oder eben irgendeine andere Besonderheit.
Frame Frame kommt aus dem Englischen und bedeutet Einzelbild. Frames sind die Sprites, die als Einzelbilder bei einer Animation verwendet werden. Ein Sprite aus HG/SS besteht zum Beispiel aus 2 Frames; die Sprites der 5. Generation haben hingegen keine feste Frame-Anzahl - über 40 Einzelsprites sind jedoch keine Seltenheit.
Fusion
plaudageifusion
© -Plaudagei-
Bei einer Fusion, welche die häufigste Spriting-Kategorie ist und zu den drei Grundkategorien zählt, musst du mehrere Sprites zu einem einzigen Sprite verschmelzen. So werden zum Beispiel die Arme von Sprite 1 an den Körper von Sprite 2 angesetzt.
Das Ergebnis aus einer Fusion wird auch Hybrid genannt. Bei Wettbewerbsaufgaben gibt es viele Variationen der Fusion, wie zum Beispiel die Halbvorlage oder die 3er-Fusion, die sich aber nur in der Spritevorgaben unterscheiden. Hier findest du einen Artikel zum Thema Fusionen und Pokemon-Hybriden.
Galerie Die Galerie ist auf Pokefans der Ort, an dem du deine Sprites ausstellen kannst. Außer Sprites können dort allerdings ebenfalls Maps, Fanarts, Pixelarts, Avatare und sonstiges grafisches (Fan)work ausgestellt werden. Eine Anleitung zur Galerie findest du hier.
GIF GIF ist neben PNG das meistverwendete Dateiformat im Spriting. Sein Vorteil liegt in der kleineren Dateigröße als PNG, dafür jedoch kann es mit Paint nicht effektiv genutzt werden, da dieses GIFs beim Öffnen verpixelt und die transparenten Hintergründe schwarz färbt. GIFs haben die Dateiendung .gif
Grundspritearten Es gibt drei Grundspritearten, nämlich das Fusionieren, das Newcolorn und das Selfen. Gekennzeichnet sind sie dadurch, dass aus ihnen sämtliche weitere Spritearten hervorgingen. Ein Vergleich ist die Unterteilung der Literatur in ihre verschiedene Gattungen - Lyrik, Epik und Dramatik. Während ein Gedicht also zur Lyrik gehört, gehört ein Rainbowsprite zur Newcolor. Ebenso gibt es Arten, welche aus mehreren Grundspritearten bestehen. So darf beispielsweise beim Retypen fusioniert, umgefärbt und geselft werden - eben so ähnlich, wie die Ballade eine Mischung aus den drei literarischen Gattungen darstellt.
Highlights highlights Die Highlights sind die hellsten Stellen in einer Coloration, weshalb man sie auch als Gegenteil der Schatten bezeichnen könnte. Du musst die Highlights an die Stellen setzten, die deine Lichtquelle ohne Probleme genau erreichen kann. Die nebenstehende Grafik veranschaulicht die Position der Highlights.
Hybrid Ein Hybrid ist ein Sprite der durch das Fusionieren von mehreren Sprites entstanden ist.
Icon icon Ein Icon ist eine 32x32 Pixel große Grafik, die man ebenfalls zum Spriten benutzen kann. Beispielsweise kann ein Icon umgefärbt, mit anderen fusioniert, oder neu erstellt werden. Icon-Fusionen sind jedoch eher unbeliebt, da es nicht leicht ist, mehrere solch kleine Grafiken zu einer neuen zu verbinden.
Inferno
aoilinkinferno
© AoiLink
Das Inferno ist eine spezielle Newcolormethode, bei der ein Sprite (meist in Rottönen) von Außen nach Innen heller werdend coloriert wird. Das Ergebnis wirkt meist feurig, daher kommt auch der Name. Bei erfahrenen Spritern ist diese Technik jedoch unbeliebt, weil dadurch die Fülle eines Sprites verloren geht. Mehr zu Infernos findest du in diesem Artikel.
Isometrie plaudaisometrie Die Isometrie ist eine besondere Ansicht im Spriting oder allgemein Pixelart, die eine dreidimensionale Umgebung durch eine spezielle Perspektive erzeugt. In etwa kann man sich diese so vorstellen, wie mathematisch gezeichnete Würfel. Es ist möglich, ganze Räume isometrisch zu gestalten, daran bedienten sich früher auch viele Spiele, weshalb die Isometrie als Kontrast zu modernem 3D angesehen wird und einen Retro-Touch hervorruft.
Im auf Pokémon ausgerichteten Spriting wird Isometrie selten genutzt.
Lineless
verwursterlineless
© verwurster
Lineless ist eine Spritingkategorie, die am ehesten zu der Newcolor gehört, da die Spriteoutlines umgefärbt werden. Du färbst die Outlinepixel in der Farbe, in der der nebenstehende Pixel der Innencoloration ist, wodurch die Outlines nach diesem Vorgang verschwinden, der Sprite also linienlos (=Lineless) ist. Eine genauere Beschreibung dieser Unterkategorie findest du hier.
Nebenspritearten Nebenspritearten sind alle Spritearten, die sich aus Fusionen, Newcolor und Selfs heraus entwickelten. Bekannt sind vor allem Recolor, Retype und Descratches
Newcolor Die Newcolor gehört zu den drei Grundspritearten. Ein Sprite, der umgefärbt wurde und bei dem kein Pixel hinzugefügt oder entfernt wurde, wird als Newcolor bezeichnet. Eine klassische Newcolor stellt somit das bloße Umfärben dar, bei welchem einem Pokémon neue Farben verpasst werden. Wenn du das Muster eines Pokemon änderst oder ihm ein ganz neues Aussehen gibst, wird das Pattern genannt.
Die klassische Newcolor gilt als einfachste Spritingart, weil das Erste, was man als Anfänger lernen sollte, das Umfärben ist. In der Tat ist eine Newcolor jedoch sehr variabel, da vor allem Pattern ein großes technisches Geschick und viel Kreativität verlangen.
Wie du selbst einen NewColor erstellen kannst, erfährst du in diesem Artikel.
Negativ
plaudageinegativ
Ein Sprite, dessen Farben umgekehrt wurden, nennt man Negativ. Dies kann in der Regel durch wenige Klicks mit vielen Grafikprogrammen (Darunter auch Paint) erzeugt werden. Solche Negativ-Newcolor sind in Spritewettbewerben auf diesem Forum unter anderem wegen des geringen Aufwands und Beschränkens auf eine automatische Funktion verboten.
Outlines
ayumiriddlelines
© AyumiRiddle
Die Linien, die einen Körper umranden, nennt man Outlines oder einfach nur Lines. Es sind also Konturen und nicht nur ein einfacher Umriss, wie einige denken. Das Gegenteil der Outlines sind die Inlines, welche die Innenlinien eines Sprites bezeichnen. Dieser Begriff wird jedoch weitaus seltener verwendet. Outlines werden oftmals mit "OLs" abgekürzt, Inlines mit "ILs".
Outlines zu zahlreichen Pokémon findest du auch in unserer Fanart-Galerie.
Paint Paint ist das einfachste und schlichteste Spritingprogramm, das zugleich aber von den meisten verwendet wird. Es ermöglicht nämlich alle benötigten Funktionen wie das Umfärben einzelner Pixel oder mehrerer Bereiche, das Mischen von Farben und das Auswählen und Ausschneiden/Kopieren bestimmter Gebiete (Elementar für das Fusionieren!). Jeder Windows-Rechner hat Paint installiert, es ist im Startmenü unter "Alle Programme" -> "Zubehör" zu finden. Einen Artikel zu Paint findest du hier.
Paradoxon
ayumiriddleparadoxon
© AyumiRiddle
Ein Paradoxon ist eine Spriting-Kategorie und stellt oft eine anspruchsvollere Wettbewerbsaufgabe dar. Hier ist es Aufgabe, zwei Sprites darzustellen, die jeweils das gegenteilige Thema haben - beispielsweise der eine Sprite das Thema "Glück", der andere das Thema "Unglück". In der Regel darf beim Paradoxon sowohl geselft/gescratcht, als auch fusioniert und umgefärbt oder gepattert werden.
Pattern
takuapattern
© Takua
Ein Pattern ist eine besondere Form der Newcolour. "Pattern" heißt auf deutsch "Muster" und das war tatsächlich der Ursprung dieser Kategorie - Man begann Pokémon nicht nur umzufärben, sondern Muster und Strukturen zu übertragen (Beispielsweise Gesteins- oder Tiermuster). Mit der Zeit wurde das Pattern immer vielfältiger und das Oldschool-Pattern bildete sich heraus:
Hierbei wird ein völlig freies Muster oder Motiv auf ein Pokémon übertragen, während die Innenlinien und Funktionen der einzelnen Körperteile nach Möglichkeit erhalten bleiben.
Im Gegensatz hierzu steht das Newschool-Pattern, bei dem auf den Umriss des Pokémon ein beliebiger Inhalt gespritet wird. Hier muss bis auf die Außenlinien nichts beachtet werden. Einen Guide zum Thema Pattern findest du hier.
Pixel Ein Pixel ist im Spriting die kleinste Einheit, aus der ein Sprite besteht. Im Grunde ist es ein kleines Quadrat. Früher waren Pixel heutiger Paint-Größe eine normale Bildschirmauflösung, Anti-Aliasing und Farbvielfalt fehlte. Pixel geben im Spriting, allerdings auch bei anderen Grafiken, deren Größe an, sind also gleichzeitig eine Art Größeneinheit.
Pixelart
ayumiriddlepixelart
© AyumiRiddle
Ein Pixelart unterscheidet sich von Sprites im wesentlichen in zwei Faktoren: Größe und Hintergrund. Während Pixelarts in der Regel immer einen Hintergrund aufweisen, sind sie meist auch größer als normale Sprites. Genau genommen ist das Spriting allerdings auch eine Sonderform des Pixelarts.
Eine Vielzahl an beeindruckenden Pokémon-Pixelarts findest du hier.
PNG PNG ist neben GIF das am häufigsten verwendete Dateiformat im Spriting. Es zeichnet sich vor allem durch die hohe Bildqualität aus, da auch Paint Bilder im PNG-Format nicht weiter verpixelt und die Attribute zerstört. PNG ist erkennbar an der Dateiendung .png.
Powershading
powershadingcheza
© Cheza
Das Powershading ist eine Schattierungsart, die sich erst in den letzten Jahren entwickelt hat und eine Zeit lang sehr populär war. Es ist gekennzeichnet durch sehr geringe Helligkeitsabstände der Stufen voneinander (Beispielswerte: 90 - 110 - 120 - ...), die ein weiches Gesamtbild erzeugen. Wichtig ist jedoch ein gleich hoher Gesamtumfang an Helligkeitswerten wie bei kontrastreicheren Typen wie Dithering und Cellshading.
Rainbow
exolinaxrainbow
© EVoLiNa X
Rainbow-Sprites gehören zu den Nebenspritearten und kennzeichnen sich durch zumeist bunte, sanfte Farbüberläufe, die bis auf die Konturen bzw. die allgemeine Silhouette nicht viel des Ursprungssprites beachten. Ebenso gibt es Rainbows, deren Farbverlauf von Hell nach Dunkel, oder umgekehrt, verläuft. Die Richtung des Verlaufs ist in beiden Fällen dem Ersteller überlassen.
Recolor
plaudageirecolor
© -Plaudagei-
Recolor sind das Gegenteil der Decolor - Hier wird ein Sprite aus frühen Generationen in aktuelle Farben getaucht. Zu beachten bleibt ebenso wie bei der Decolor vor allem, dass Outlines und Shading angepasst werden. Ob ein eigenes Shading verwendet wird, oder gemäß der aktuellen Generation schattiert wird, ist hierbei egal. Ein Tutorial zum Recolorn findest du hier.
Repose
maxymalrepose
© max_y_mal
Eine Repose unterscheidet sich dadurch von einem Scratch, dass hier die zugrundeliegende Spritingart das Fusionieren ist. Während beim Scratchen das Pokémon geselft wird, wird es hier zumeist mithilfe bereits vorhandener Sprites (Beispielsweise von ähnlichen Pokémon oder dem gleichen aus anderen Generationen) erzeugt.
Retro-Shading
zeriretro
© Zeri
Als Retro-Shading wird das Shading der ersten und zweiten Generation bezeichnet, welche sich durch ihre beschränkte Farbpalette kennzeichneten. In der ersten Generation war es ein deutliches Cellshading, das zusammen mit Weiß und Schwarz aus vier Stufen einer Farbe bestand; in Generation 2 trat das intensive Dithering auf, Schwarz wurde dort aber oftmals nicht mehr für Schatten verwendet.
Retype
evolinaxretype
© EVoLiNa X
Ein Retype ist eine schwer einzuordnende Kategorie, in der umgefärbt, fusioniert und meist auch geselft werden darf, um den Elementtyp eines Pokémon zu ändern. Beispielsweise wird hier ein Shaymin vom Typ Wasser oder ein Goldini vom Typ Flug erzeugt.
Schatten Schatten sind die dunkelsten Helligkeitsstufen im Sprite und das Gegenteil der Highlights. Sie sind an den Stellen zu finden, die das Licht nur schwer oder gar nicht erreicht.
Scratch
violedragenesect
© violedra
Als Scratch bezeichnet man einen Sprite, bei dem ein bereits vorhandenes Pokémon (oder gleichwertiges Motiv) in einer neuen Pose gespritet wird. Nicht zu verwechseln ist das Scratchen hierbei mit dem Reposen, das auch als Begriff für das Fusionieren verschiedener Sprites eines Pokémon, um es in einer neuen Haltung darzustellen, benutzt wird.
Häufig wird der Begriff Scratchen auch einfach als Synonym für das Selfen verwendet.
Hier findest du eine Anleitung zum Scratchen.
Self
endrasaself
© Endrasa
Als Self wird ein Sprite dann bezeichnet, wenn er zum einen nicht fusioniert und umgefärbt, sondern ohne der direkten Benutzung weiterer Sprites erstellt (also selbst gepixelt) wurde, zum anderen muss er ein neues Pokémon, Item oder vergleichbares Motiv darstellen. Ein bereits vorhandenes Motiv in anderer Pose ist hingegen ein Scratch.
Shading Das Shading bezeichnet gemäß seiner deutschen Bedeutung die Schattierung eines Sprites, die sich aus Highlights und Schatten zusammensetzt. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine Vielzahl an Unterarten des Shadings, so beispielsweise das Dithering und Cell-Shading, die gemeinsam auch die wohl populärsten Arten darstellen.
Das Shading spielt im Spriting eine zentrale Rolle, da es, wenn gut beherrscht, einen Sprite hochwertiger und technisch gekonnter aussehen lässt. Zugleich ist es auch einer der schwierigsten Bereiche.
Es lohnt sich, von Anfang an auf das Shading zu achten, da man so gerade bei Wettbewerben eine bessere Figur abgibt.
Sprite Als Sprite (zu deutsch "Kobold") bezeichnet man die Einzelgrafiken eines digitalen Spiels. So sind die Grafiken der Pokémon im Kampf ebenso Sprites wie die Overworlds der Trainer oder die Items in deinem Beutel. Mit der Zeit regten diese Grafiken zu einer neuen Beschäftigung ein, die als Spriting bekannt, schnell populär wurde, und sich mit diesen Grafiken befasst. Klassische Sprites bestehen aus nicht mehr als 16 Farben inklusive Schwarz. Dies hat sich mit zunehmender Weiterentwicklung der Grafik von Konsolen und Computer jedoch inzwischen sehr gesteigert. Das Unterscheidungsmerkmal von Sprites zu anderen Grafiken bleibt allerdings nach wie vor, dass einzelne Pixel erkennbar sind und ein Sprite in der Regel zweidimensionaler wirkt.
Spriter Spriter werden diejenigen genannt, die sich mit der Erstellung von Sprites befassen.
Spriting Als Spriting bezeichnet man das Erstellen von Sprites. Das Spriting ist eine Unterkategorie des Pixelarts, welches sich allgemein mit der Herstellung von Grafiken aus einzelnen, erkennbaren Pixeln und mit beschränkter Farbpalette, beschäftigt.
Trainersprites bptrainer Mit Trainersprites verhält es sich ähnlich wie mit Icons - Auch sie können zum Spriting verwendet werden, allerdings werden sie aufgrund ihrer höheren Größe im Gegensatz zu Icons auch gerne mit den Standartsprites fusioniert. Allgemein können Trainersprites ebenso umgefärbt, fusioniert und geselft werden wie Pokémonsprites.
Transparenz Wenn ein Sprite transparent ist, meint dies, dass er keinen Hintergrund und keine Hintergrundfarbe hat, die Grafik bis auf den Sprite selbst also durchsichtig ist.
Tilesprites
plaudageitiles
© -Plaudagei-
Tilesprites, oder kurz Tiles, sind Grafiken, die zum Mapping verwendet werden. Eigentlich handelt es sich allerdings auch hierbei um Sprites.
Das Wort Tile kann sowohl einen ganzen Sprite bezeichnen, wie zum Beispiel einen Baum, als auch einen in der Regel 16x16 Pixel großen Teil einer solchen Grafik, der beim Mapping später verwendet wird. In dieser Form kann "Tiles" auch eine Größenangabe sein - Eine 20x20 Tiles große Map misst 320x320 Pixel.
Wettbewerb Wettbewerbe bieten interessierten Usern die Möglichkeit, sich in saisonalen Wettkämpfen mit anderen Usern zu messen und nach und nach Fortschritte zu erleben. Auf Pokefans gibt es viele verschiedene Fanworkwettbewerbe, im Spriting sind dies unter anderem Große Spritewettbewerbe, Speedwettbewerbe, Eliminationen und Challenges.
Zum Wettbewerbsbereich führt dich dieser Link.

An diesem Inhalt haben -Plaudagei-, violedra, Takua und Seraphi sowie 2 weitere Mitglieder mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !