Pixelart: „Yveltal“

Das folgende Bild wurde am 19.11.2013 von Zeri eingereicht [alle 488 Werke zeigen].

Pokémon-Pixelart: Yveltal

Ich mag das Vieh...
Basierend auf der Pixelart, die ich hier benutzt habe. Diesmal aber ohne Hintergrund, mir fiel aber auch keiner ein. Zudem hätte dieser nur unnötig viele Farben benötigt. (8 Farben benutzt, inklusive Transparenzfarbe)
Achja übrigens, ich wollte es vorher unter Sprite hochladen. Ich will ja nichts sagen, aber Spritegröße fail. In Black und White hatte die maximale Größe bereits 96x96 Pixel betragen, also ist 80x80 Müll =V
Video dazu (Beginn: Zweiter Flügel, Outlines) Da die Leute ja mal vor Ewigkeiten sehen wollten, wie ich arbeite. Programm ist übrigens, wie sich jeder zu denken vermag, Paint =V

Heute machte ich auch eine Skizze zu einem Gijinka zu Zygarde. Ich seh darin irgendwie so ne Ökobraut mit Rasterlocken... :D Werd ich hoffentlich demnächst weiterarbeiten, ich mag die Skizze nämlich <3

Kommentar verfassen

Melde dich an, um ein Kommentar zu erstellen!

Avatar
# von Zeri am
Die Farbtöne sind dazu da, dass das ganze dennoch plastisch aussieht. Das Wahllose stellt mehr oder weniger die Federn dar, damit man einfach den Eindruck von Federn hat.

... Ich komm mit dem Satz grad nicht klar, Regi.. oo
Avatar
# von Loso am
Stimmt, doof gesagt. Ich meine den hellsten Farbton, der teilweise bisschen wahllos hingesprenkelt wirkt. Zum Beispiel am Bauch und Oberschenkel...
Avatar
# von Regigigas Fan am
Der Kopf ist ein bisschen zu gedeckt aber sonst ist es wirklich epic
Avatar
# von Zeri am
Der Witz an deiner Aussage ist, dass das einzige Highlight die Reflektion im Auge ist. Bei 8 Farben, die ich ingesamt verwendet habe (7 ohne Transparenzfarbe), kommen auch nicht mal Highlights hin, da würde ich bei 10 Farben ankommen.
Die hellen Stellen im Schattn zB am Flügel sollen die Federn darstellen x)
Avatar
# von Loso am
Hat mich sofort an dein Lugia erinnert :D..
Auch wenn mir dein Lugia deutlich besser gefällt (rein geschmacklich) ist das hier mega!

Teilweise sind dir imo die Highlights nicht so gelungen, aber will da gar nichts sagen, weil mir die bei meinen Sprites auch fast nie gefallen.
Mag einfach Sprites mit kaum bis gar keine Highlights mehr...habe ich von dir gelernt, fällt mir grad so ein ;). Irgendjemand hatte sich mal bei einem deiner Sprites 'beschwert', dass du immer so matte Sprites machst, woraufhin du meintest, dass du das besser findest und das eigentlich auch realistischer sei. Seit dem habe ich mich auch daran versucht und mache das momentan fast immer :D.
(Mal schauen, ob ich den Dialog wieder finde :'D)
Avatar
# von Zeri am
Ich pixle seit ich im Internet bin, damals hatte ich mit Fusionen angefangen. Mich überrascht selbst, dass meine erste Pixelei schon anspruchsvollere Teile des Pixelns enthalten hatte, aber qualitativ nicht mal so schlecht war... oo Vielleicht liegts dran, weil ich als Kind immer mit Steckperlen was "gepixelt" habe XD
Und das... Naja, solche Werke konnte ich eig schon bis vor zwei Jahren, da hatte ich aber eine Zockpause gemacht. Zur Zeit will ich wieder mehr pixeln (Das sieht man ja auch), wenn die Schule mir nicht einen Strich durch die Rechnung ziehen würde.. Und natürlich auch das Release von tollen Spielen (Yeah, Freitag kommt das neue Zelda raus.. |'D)
Avatar
# von Astrofee am
Ah okay XD trodzdem ist es sehr schön wie lange hast du gebraucht um sowas zu können :D
Avatar
# von Zeri am
Ich selbst kann den Kopf gut erkennen (Kommt vielleicht auch daher, dass ich damit angefangen habe...)
Problem dabei ist halt, dass das gesamte Pokémon sehr dunkel ist, da kann man den Kopf nicht besser rausstechen lassen. Vor allem da ich es ja zusätzlich etwas realer als in den Spielen pixelte.
Mit dem Klumpen, das passiert, es ist nunmal.. Naja, dunkel. XD
Avatar
# von Astrofee am
ich finde es ist fantastisch *_* das einzige was stört ist das man den kopf nicht so gut erkennt , auf den ersten blick sieht es auserdem aus wie en klumpen

Dieses Werk wurde von Zeri für die nicht-kommerzielle Nutzung freigegeben — unter der Bedingung, dass der Name des Urhebers genannt und ein Link zum Original gesetzt wird.